Mit Beginn des neuen Schuljahres wird die Freie Oberschule Finow zur Freien Gesamtschule Finow umgewandelt.  An einer Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe (GOST) können alle Schulabschlüsse nach der 10. Klasse und das Abitur als höchster Schulabschluss nach der Jahrgangsstufe 13 erworben werden, ohne die Schule noch einmal wechseln zu müssen. Alle zukünftigen Abiturienten werden dann volljährig sein und mit dem höchsten Schulabschluss ihren weiteren Weg in Richtung Berufsausbildung, Dualem Studium oder Hochschulstudium erfolgreich einschlagen können.

 

Was bedeutet diese Umwandlung konkret?

Erstmalig kann nach den Sommerferien 2015 neben der 7. auch eine 11. Klasse eröffnet werden. 

Wie alle anderen Schülerinnen und Schüler, die jetzt schon an der Freien Oberschule Finow lernen,  haben die neuen Siebtklässler nach Abschluss der 10. Klasse die Möglichkeit, in der vertrauten Umgebung ihre Schullaufbahn bis zum Abitur fortzusetzen.

Die Schülerinnen und Schüler der neuen 11. Klasse können nach 3 weiteren Schuljahren das Abitur, also die allgemeine Hochschulreife,  ablegen.

Die Gesamtschule spricht  alle Schülerinnen und Schüler an, die sich dem Druck eines Abiturs nach 12 Schuljahren vielleicht nicht ganz gewachsen fühlen oder die notwendige Wahl für eine bestimmte Richtung am Beruflichen Gymnasium eines Oberstufenzentrums noch nicht treffen möchten.

 

Wer kann sich an der Schule anmelden?

Für die 11. Klasse:

  • Alle Absolventen der 10. Klasse, die die „Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe“ (FORQ) erreicht haben.

Für die Klassen 8 bis 10:

  • gibt es auch noch jeweils einige freie Plätze, die vergeben werden können.

Warum sollte mein Kind in dieser Schule lernen?

Die Freie Gesamtschule Finow arbeitet auch zukünftig nach dem bisherigen, bewährten Konzept als Ganztagsschule mit

  • maximal 20 Schülerinnen und Schülern in einer Klasse
  • individuellen Lernzeiten (ILZ)
  • Förderangeboten, die fest im Stundenplan verankert sind
  • Logbuch
  • Klassenrat und Klassentagen
  • Halbjährlichen Schulversammlungen
  • Praktika bereits ab der 7. Klasse
  • Arbeitsgemeinschaften
  • Täglicher Frühstücks-, Mittagessen- und Getränkeversorgung
  • Projekten und Schulfahrten, wie z.B. die Studienreise nach London.

 

Was können Eltern von dieser Schule erwarten?

An der Freien Gesamtschule Finow wird der Unterricht von gut ausgebildeten Lehrkräften erteilt. Unterrichtsausfall ist selten (unter 1%).

Beim Elternstammtisch können Eltern ihre Ideen und Vorschläge einbringen oder wichtige Themen im Spannungsfeld zwischen Kindern, Jugendlichen und der Schule diskutieren. Es besteht immer die Möglichkeit, sich selbst ein Bild von der Arbeit im Unterricht zu machen oder sich bei Projekten einzubringen.

Über die Entwicklung ihres Kindes werden Eltern regelmäßig über das Logbuch, dem wöchentlichen Feedback, Elternversammlungen  und individuelle Gespräche mit dem Klassenleiter oder den Fachlehrern informiert.

Wann und wo kann man sich anmelden?

  • Ab sofort und jederzeit
  • Direkt in der Schule in der Eberswalder Str. 30a
  • Mit dem ausgefüllten Aufnahmeantrag auch per Post, Fax oder e-Mail

Was ist sonst noch interessant?

Gegenwärtig werden weitere Kooperationen der Schule z.B. mit der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung (HNE) oder der Klinikum Barnim GmbH vorbereitet, um auch den Absolventen der 10. und später 13. Klassen frühzeitig vielfältige Möglichkeiten zur Berufs- und Studienwahl zu bieten. Darüber hinaus entsteht auch die erste Schulpartnerschaft mit Schule Nr.18 in Szczecin.

Wenn Sie Interesse haben oder eine Alternative für Ihr Kind suchen, können Sie sich jederzeit in einem persönlichen Gespräch ausführlich informieren lassen und die Räumlichkeiten kennenlernen.