10. Klasse sammelt Spenden zur Unterstützung für die Opfer von Tschernobyl

Die Mädchen und Jungen der 10. Klasse  wollten sich nach ihrem Projekttag zum 29. Jahrestag der Katastrophe von Tschernobyl  an Solidaritätsaktionen beteiligen, die z.B. die Finanzierung von mobilen Messstationen, zum Erfassen von Strahlungswerten bei Kindern und Lebensmitteln in den kontaminierten Gebieten oder Erholungsaufenthalte in nichtkontaminierten Regionen ermöglichen.

Diesen Solidaritätsgedanken griffen sie in den folgenden Schulwochen immer wieder auf und bereiteten eine Spendensammelaktion vor,  die  am 22. Juni 2015 stattfand. In kleinen Gruppen wurden in der Stadt  Informationsblätter  von SODI! verteilt, die den Zweck der Spenden mit Bildern deutlich machen. Darüber hinaus wurde an mehreren Ständen mit selbstgebackenem Kuchen  und Kaffee um Spenden geworben.

Insgesamt haben die Schülerinnen und Schüler in kurzer Zeit eine Summe von 150 Euro eingesammelt, die nun an die Betroffenen weitergeleitet werden können. Dafür gilt allen Spendern ein großes Dankeschön.

Englisch lernen mit Muttersprachlern

 

In der Woche vom 26. – 30.01.2015 fand in der Freien Oberschule Finow ein Sprachprojekt statt. 5 Muttersprachler aus England, den USA und Neuseeland trainierten mit den Schülerinnen und Schülern in verschiedensten Aktivitäten deren englische Sprachfähigkeiten (Hören / Sprechen). Mit viel Freude und Eifer waren alle bei der Sache. Höhepunkt der Projektwoche waren die Präsentationen, zu denen auch die Eltern eingeladen waren. Zum Abschluss erhielt jede Schülerin und jeder Schüler  ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme am Lingua Project . Unsere guten Erfahrungen möchten  wir mit einer Fortsetzung des Projektes im kommenden Schuljahr weiter führen und die Sprachkenntnisse bei einer Sprachreise anwenden.

 

(von Christiane Reinig, verantwortliche Englischlehrerin)

Projekt- Woche Irland
In der letzten Schulwoche vor den Winterferien fand die Projektwoche „Irland“ vom 27.01.2014 bis zum 30.01.2014 statt.
Bei diesem Projekt hat die ganze Schule mitgemacht und alle Schülerinnen und Schüler der verschiedenen Klassen haben in folgenden  Gruppen gearbeitet:


Irland Kreativ: In diesem Projekt wurden hauptsächlich Ketten, Bilder, Fliesen, Gläser und Beutel nach irischen Motiven angefertigt oder gestaltet. An einem Tag haben sich die Schülerinnen und Schüler zum Mittagessen selbst  irischen  Gemüseauflauf und Burger zubereitet, die ihnen sehr gut geschmeckt haben.

Kelten und Druiden:  Die Teilnehmer haben zunächst  Informationen über Kelten und Druiden gesammelt und auf Plakaten dargestellt. Der Film „Asterix, der Gallier“ konnte mit diesem Wissen auch auf seinen historischen Wahrheitsgehalt untersucht werden.  Ein Besuch im Pergamon Museum Berlin stand ebenso auf dem Programm wie die Zubereitung eines  Irish Stew auf der Terrasse über offenem Feuer.

Film- Projekt: In dieser Gruppe entstanden mehrere Trickfilme, in denen Schafe die Hauptrollen spielten. Nach der Ideenfindung für den Film mussten  die Schafe  und  Kulissen aus bemalten Pappkartons angefertigt  werden.  Danach konnten dann die einzelnen Bilder aufgenommen werden. In aufwendiger Kleinarbeit wurden die Bilder am Computer zu Filmen zusammengesetzt und teilweise vertont. Zur Präsentation der Projektergebnisse sorgten die fertigen Filme für Erstaunen und Heiterkeit bei den Zuschauern.

Legenden und Märchen: In dieser Gruppe wurden zuerst Geschichten und Fabeln gelesen, um Figuren der irischen Sagenwelt kennenzulernen. An einem Tag  wurde dazu auch die Stadtbibliothek  Eberswalde  genutzt.  Zum Schluss haben sich alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam eine eigene Geschichte ausgedacht, die auf der Präsentation am letzten Schultag vor der Zeugnisausgabe vorgelesen wurde.

Irische Musik:  In dieser Gruppe war  es das große Ziel, einen Song  der irischen Band U2 einzustudieren. Die Schülerinnen und Schüler, die ihren Einsatz nicht in der Schulband hatten, haben dazu Informationen  über U2 sowie einige Hintergründe bzw. Presseartikel zum Nordirlandkonflikt zusammengestellt.

Die Dokumentations-Gruppe hat während der Projektwoche sich in den anderen Gruppen umgeschaut, fotografiert, Interviews geführt und daraus eine kleine Reportage erarbeitet und entsprechende Artikel vorbereitet.

Jeden Tag wurde nach dem Frühstück von 8:30 Uhr bis 14:00 Uhr in den Projektgruppen  gearbeitet. Am Freitag, den 31.01.2014, präsentierten  die jeweiligen Teilnehmer der Gruppen in der Aula ihre Ergebnisse. Den stimmungsvollen Abschluss bildete die Aufführung des Songs „I still haven’t  found what I’m looking  for“, zu dem die Präsentation über U2 und dem Nordirlandkonflikt ganz genau passte.

Unter Anleitung der Rettungssanitäter Herrn Hase und seines Kollegen lernten die Schüler an 2 Tagen, wie man im Notfall reagieren sollte. Vielfältige Übungen und anschauliche Vorträge brachten trotz des ernsten Themas eine lockere Atmosphäre. Ausführlich wurde die stabile Seitenlage, das Anlegen von Verbänden und auch die Herz- Druckmassage sowie die Mund- zu – Mund- Beatmung an der Puppe geübt. Am zweiten Tag konnte den mitgereisten Lehrern in verschiedenen Rollenspielen schon sehr gut demonstriert werden, was die Schüler am ersten Tag gelernt hatten. Dazu simulierte ein Schüler z.B. auch mit entsprechender Schminke eine Verletzung und zwei andere Schüler hatten die Aufgabe die Ersthelferversorgung zu übernehmen. Anschließend sollten auch die Lehrer ihre Kenntnisse unter Beweis stellen.

Am Abend standen verschiedene Angebote auf dem Programm. Man konnte in der Halle das Klettern üben oder an Sportspielen teilnehmen, aber einfach auch nur gemeinsam chillen und erzählen.

Unterkategorien

Projekte und Projektwochen

Arbeitsgemeinschaften